Y o N a S c h a

klassischer YOGA - spirituelle NATURERFAHRUNG - keltischer SCHAMANISMUS

Startseite

Aktuelles

Yoga

Kurse

Seminare

Einzelunterricht

Meditation

Naturerfahrung

Schamanismus

Ausbildung

Seminare

schamanische Behandlung

Schwitzhütte

Visionssuche


über mich

Anmeldung

Programmheft-anfordern

Newsletter-abonnieren

 

YOGA

Der Weg der Mitte

 

Ich unterrichte klassischen Yoga,
angelehnt an die Tradition

T.K.V. Desikachar


Diese Yogarichtung ist für eine tolerante und offene Einstellung gegenüber allen Glaubensrichtungen und Lebensphilosophien über die Grenzen Indiens hinaus vielen auch unter dem Begriff viniyoga bekannt.

Vini-Yoga bedeutet: VI = besonders; ni = intensiv Yoga = verbinden

Es ist eine Anwendung, eine Technik, kein System.
Es ist die Individualisierung der Yogapraxis.

Vini - Yoga stellt den Menschen in den Mittelpunkt, das heißt, die Übungen werden auf den Einzelnen angepasst, jedoch so das ihre Grundstruktur und –Wirkungen erhalten bleiben. Ziel der Anpassung ist eine schrittweise Herangehensweise und die Einbeziehung des Alltags. Eine zentrale Bedeutung hat der Atem. Der Atem führt die Bewegung.

Yoga im allgemeinen ist ein Weg der Selbstfindung, des Erfahrens, Erfassens, der Innenschau. Das heißt, bei Yoga werden immer mehrere Ebenen gleichzeitig angesprochen und somit eine ganzheitliche Sicht auf den Menschen.

Es ist eine Disziplin, die sich auf die Gesundheit des Körpers, des Verstandes und des Geistes bezieht. Yoga ist immer eine Hilfe für den Alltag, für den gegenwärtigen Augenblick. Es ist ein Weg, womit wir durch ständiges Bemühen eine Genauigkeit in der Beobachtung, Achtsamkeit und durch einfaches nüchternes Vorgehen mehr Klarheit für uns selbst erreichen können.


Yoga ein Weg der über den Körper die Reise beginnt.

Dazu gehören:

Asanas (Körperübungen Entspannung)

Pranayama (Atemübungen)

Energiearbeit (z.B. mit den Chakras, Visualisierung)

Pratyahara (Zurückziehen der Sinne)

Konzentration (Gedanken bündeln, Sinne schärfen)

Mudras (Gesten m. Händen, zur Unterstützung der Konzentration)

Meditation (Versenkung z.B. Einswerden mit dem Objekt der Meditation)

Mantras (Worte / Laute mit Symbol. Bedeutung, als Hilfe z. Meditation)

Ernährung (bewusste und maßvolle Nahrungsaufnahme, Fasten)


In unserer Tradition arbeiten wir mit Vinyasa Krama =
stufenweises besonderes Aneinanderreihen,
dabei werden vier Faktoren besonders berücksichtigt:

1. desa - Ort, Raum, Umgebung

2. kala - Zeit - morgens, abends, Frühjahr, Winter

3. vayas - Alter des Schülers

4. vrtti - Aktivitäten, Tätigkeiten z.B. Beruf
--------
(sitzende od. stehende Tätigkeit)

Zu dieser Yogaart gehört
ebenso die Vorbereitung und der Ausgleich der asanas.

Ein Schritt baut auf den anderen auf und die Übungen sind sinnvoll aufeinander abgestimmt. Wir bewegen uns dabei schrittweise dorthin, wo wir etwas verändern möchten. Wir wollen nicht gegen unseren Körper arbeiten , sondern mit ihm. Wir bewegen uns hin zu einer besseren Qualität.

Das Ziel ist einen Zustand zu erreichen:

indem das Asana leicht und angenehm ist

der Atem lang, fein und gleichmäßig

und unser Geist ausgerichtet und klar


Yoga = wenn unsere Achtsamkeit und Aufmerksamkeit bei unserem Atem
--------und den Bewegungen der Übungen ist.
--------Wenn wir dabei an etwas anderes Denken, dann ist das Gymnastik.

"Unser Körper,
die Stätte, an der
Himmel und Erde,
das Endliche
und Unendliche,
sich begegnen,
jetzt,
in dem Augenblick.
Lassen wir uns
vom Atem führen
in die Kostbarkeit
des Augenblicks,
in dem die
zeitlose Ewigkeit
gegenwärtig ist."

Lama Govinda

Impressum