Y o N a S c h a

klassischer YOGA - spirituelle NATURERFAHRUNG - keltischer SCHAMANISMUS

Startseite

Aktuelles

Yoga

Kurse

Seminare

Einzelunterricht

Meditation

Naturerfahrung
____Jahreskreisfeste
_- -
Übergangsrituale
____Medizinwanderung
____Kraftortexkursionen
____Räucherstoffe___
____Baummagie
____Elemente

Schamanismus
_- -
Übergangsrituale
____Medizinrad
____Krafttiere
____Pflanzendevas
____Pflanzenhain
____Runen

schamanische Ausbildung
_ _Weiterbildung
_--Kosten & Modalitäten
__ Teilnehmer - Feedback

schamanische Seminare
_- Baumseminare
_- Räucherseminare
_- Trommeln

schamanische Behandlung

Schwitzhütte
____Schwitzhütten spezial
__-_Teilnehmer - Infos
__-_Teilnehmer - Feedback

Visionssuche
---- mehr Visionssucheinfos
_- -
Übergangsrituale


über mich

Anmeldung

Programmheft-anfordern

Newsletter-abonnieren

Links

 

 


YoNaScha

Visionssuche - Wandelzeit

Vision - und Selbstfindung

2016


Fordern Sie bei Interesse ausführliche Unterlagen über Kosten,
und detaillierte Informationen zu den Visionssuchen an.


Wandelzeit August 2016: Vision - und Selbstfindung in den
---------------------------italienischen Alpen

Vergessene Wege finden und die Fährte zur eigenen Seele aufnehmen.

Es gibt zahlreiche Gründe sich für eine Visions-Suche zu entscheiden. Es ist immer unsere individuelle Lebensgeschichte die uns zum richtigen Zeitpunkt genau dort hin führt, wo wir Vision und Erkenntnis finden können.
Für insgesamt neun Tage ziehen wir uns für dieses keltische Initiationsritual der Visionsfindung in die ursprüngliche alpine Wildnis (einem alten Siedlungsgebiet der Kelten in den italienischen Alpen) zurück.
All die üblichen Ablenkungen des Alltags fallen weg und es ist Raum und Zeit um Inne zu halten und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.
Wir erleben die Weisheit der Natur und den Rhythmus der Elemente als Spiegel unserer Seele.
Ganz praktisch bedeutet es mit Mut das Portal in das Unvorhergesehne zu durchschreiten. Alleine mit sich und der Natur. Sich mit allen Sinnen den Lauten und der Stille, den äußeren Widrigkeiten wie Wetter, Tier- und Pflanzenbegegnungen und den inneren Themen, Widerständen und Ängsten zu stellen. Diese Erfahrungen führen uns in die Tiefe des Seins zu den unerschöpflichen Kraftquellen des Lebens.
Wir kommen in Kontakt mit den eigenen Wurzeln und Lebenssinn.
Das seit Urzeiten bewährte Ritual bietet einen sicheren Rahmen und die schamanische Begleitung, unterstützt wirkungsvoll den persönlichen Entwicklungsprozess der Teilnehmer. Es aktiviert und stärkt eigene Potentiale, hilft dabei Altes zu verabschieden, Lebensübergänge zu durchschreiten und zu festigen oder eine Neuorientierung zu finden.

Keltisches Vision- Selbstfindungsseminar in den italienischen Alpen, Gesamtdauer: 9 Tage

Vorbereitungstag: dieser findet ca. 2 Wochen vor dem Seminar (voraussichtlich Sa 30. 07.2016) in Fischen a. Ammersee statt.
Inhalt: Besprechung und Fragen zum Reiseablauf und Packliste, und eine gemeinsame Medizinwanderung zur Klärung der Absicht und zum kennenlernen der Teilnehmer.
Eventuell auch mit einer anschließenden keltischen Schwitzhütte (abhängig von der Waldbrandgefahrenstufe - wird rechtzeitig bekannt gegeben)

Seminartermin: Sa. 13. bis So. 21. August 2016
Mindestteilnehmer 4, maximal 7

Leitungsteam: Evi Huber -
-----------
- --Thomas Görner (Infos und Bilder zur Alpe)
----------- - --Assistenz: Elli Kövari

Kosten für die Visionssuche inklusive Vorbereitungs-WE, zuzüglich die Kosten für Unterkunft/ Platzmiete - Übernachtung im eigenen Zelt (Auf Anfrage ist ev. eine Übernachtung im Haus (Matratzenlager) gegen Aufpreis möglich.) und die weitgehend ökologische Vollverpflegung:

Gesamt: 950,- €
Frühbucherrabatt: 855,- €
bei Buchung bis Ende März 2016

Die Kosten für die Anreise sind nicht enthalten. Diese erfolgt in Selbstorganisation mit dem Auto (Fahrgemeinschaften)
oder Bahn (Bus/ Bahnanbindung vor Ort)

Wichtige Hinweise: Die Visionsfindung ist weder Therapie noch Ersatz hierfür. Sie ist ein eigenverantwortliches Ritual, das von den Visionsfindungsleiterinnen begleitet wird, um einen sicheren Rahmen zu schaffen, die Teilnehmer auf das Ereignis optimal vorzubereiten und den Wiedereintritt in die Gesellschaft zu unterstützen. Vorerkrankungen, gesundheitliche Einschränkungen und Medikamenteneinnahme bitte vorher ärztlich abklären und der Seminarleitung mitteilen. Während der gesamten Visionsfindungszeit bitten wir die Teilnehmer ganz bewusst auf den Einsatz aller modernen Kommunikationsmittel (Handy, ipad usw. und auch Uhren) zu verzichten. Ausnahmen nur in Sonderfällen und nach Absprache mit der Seminarleitung.

mehr Infos dazu


Individuelle Visionssuche für Einzelpersonen - Elementare Spiegel

Vier Tage und Nächte in der Natur mit den Elementen als Begleiter und Lehrer. Eintauchen in die zyklischen Phasen von Werden und Vergehen. Die vier Elemente im Außen und auch im eigenen Inneren intensiv und unmittelbar erleben. Diese besondere Form der Visionssuche führt in tiefe Prozesse des Erkennens und der Transformation. Begleitet und geschützt durch schamanische Energie und Ritualtechniken findet jeder seine ureigenen Spiegel in der Natur und Zugang zur persönlichen Weisheit des Lebens. Es geht darum zur Ruhe zu kommen und sich den elementaren Dingen zu stellen.

Ein Perspektivenwechsel wird möglich.

Dieser Rahmen ermöglicht Rückbesinnung und Aufarbeitung, Bestandsaufnahme und Akzeptanz, Vision und Neuorientierung oder einfach Sicherheit für anstehende Lebensentscheidungen zu gewinnen.

Diese Form der Visionssuche ist, durch ihre individuelle Gestaltung, auch für Menschen geeignet, die aus persönlichen Gründen (z.B. körperlichen Einschränkungen o.a.) an keiner klasschen Visionssuche teilnehmen können.

Termin: nach Vereinbarung

mehr Infos dazu


speziell für Einzelschüler der Aus- und Weiterbildungsseminare
keltischer Schamanismus:
Initiationsritual

Das 4tägige keltische Initiationsritual beantwortet die persönliche Frage ob du während oder nach der schamanischen Aus- und Weiterbildung einen Ruf zur keltischen Schamanen/in bzw. Baumschamanen/in erhalten hast und bereit bist ihm zu folgen oder nicht.

Schamanische Initiation bedeutet nichts anderes als die Bestätigung dass man für den schamanischen Weg berufen ist. Das dies Teil deines Seelenplans ist.
Man kann sie nicht willentlich hervorrufen oder verhindern. Wenn du in diesem Leben dafür berufen bist wird sie geschehen.

Initiation ist auch kein einmaliges Ereignis, sondern der erste Schritt von vielen auf diesen keltischen schamanischen Weg, also der Anfang. Meist geschehen diese Einweihungen in den schamanischen Reisen oder Ritualen zu bestimmten Ausbildungsschwerpunkten und werden dann durch den Lehrer auch in dieser Welt noch mal bestätigt.

Klassisch werden dafür auch spezielle Rituale (wie z.B. die Visionssuche mit der Bitte um Initiation) genutzt um diese Etappenziele auf dem schamanischen Weg ins Bewusstsein und in die alltägliche Wirklichkeit zu holen. Es gibt auch initiatorische Reisen oder Erlebnisse die während der Ausbildung durch die Anderswelt veranlasst werden. Häufig sind diese intensiven transformatorischen Erlebnisse mit einem schamanischen Tod verbunden. Mit jeder Initiationserfahrung erhöht sich auch der Umfang und der Schwierigkeitsgrad und die damit verbundene Verantwortung der schamanischen Tätigkeit.

Der Schamane wächst so an seinen Herausforderungen und gelangt dadurch irgendwann zur Meisterschaft. Jede Spezialisierung stellt auch wieder eine Berufung dar und wird oftmals z-B. durch ein erneutes Initiationserlebnis durch die Anderswelt bestätigt. Es kommen neue dafür spezialisierte andersweltliche Helfer hinzu….

Meine Verantwortung als Lehrerin ist es den Schüler darauf vorzubereiten, dabei zu begleiten und auch seine Initiationsschritte zu bezeugen.
Würde man die Ausbildung nur beim erlernen der Technik belassen, dann ist man zwar schamanisch tätig, aber kein/e Schamane/in.
Genau das macht den Unterschied.

Schamane/in ist kein Beruf durch Selbstermächtigung, sondern eine Berufung zum Mittler zwischen den Welten im Dienst der Ganzheitlichkeit.

Termin und Gestaltung nach individueller Absprache


Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen das es ein unheimlich mächtiges und nachdrückliches und auch sehr berührendes Ritual der Selbstfindung ist.

Sommer auf dem Berg - August 2006

Eindrücke einer 9-tägigen Visionssuche in Kärnten,
Kernzeit: 4 Tage und Nächte allein auf 2000 Meter

Graupelschauer schlägt mein Lager auf
Kälte dringt durch alle Ritzen
Die Beine sind schwer in nassen Stiefeln
Die Konstruktion steht vom Berg gehalten
Geborgen im geheimen Garten, Ort der Vision
singt Regen mich in die Erschöpfung
Flucht in den Schlaf

Fastend, befreit von allen Lasten
Erwache ich in Lethargie versinkend
Krank vor Hunger muss mich bewegen,
lechze nach Leben und trotz Gebot
sonst verschlingt mich der Berg
eß ich Aprikosen in meiner Not
Gerettet

Äonenlang Wasserfluten von Oben
Nur Tee und Übelkeit von innen
Wie soll ich da was beginnen
Liege mit dem Bauch auf der Erde
Mein Herz schlägt voll Pein
Gegen Felsen und Stein
Dem Tode ganz nah

Ganz Allein, Keine Angst ruft Hilfe
Die Nacht hüllt mich in die Stille
Horch in Weite, ahne Fülle
Spür den Herzschlag des Berges
im Rhythmus mit meinem
von Herz zu Herz
schlägt die Trommel der Erde
sterbe und werde
Wiedergeboren im Sein


allgemeine Visionssucheinfos

Ausbildung

Kosten & Modalitäten

Teilnehmer - Feedback

Weiterbildung

Individuelle schamanische Prozessarbeit - Potentiale leben

Infos zum OGHAM-Alphabet- Baummagie

____Baumseminare

____Pflanzendevas

-----nach oben

Brich auf,
vertraue
und wage es
dich zu verändern.


 

Impressum